Naturzentrum Amrum




Führungen

   
"Wer nicht fragt bleibt dumm!"
Auf unseren Führungen und im Naturzentrum dürfen Sie unsere MitarbeiterInnen gerne fragen, was Sie wollen. Das Schlimmste was passieren kann ist, dass wir etwas mal nicht wissen. Aber auch das kommt höchst selten vor!

Streifzüge durch Landschaft,
Geschichte und Natur

Hier finden Sie einen kurzen Überblick über unsere
regelmäßigen Veranstaltungen. Die Termine für unsere Streifzüge finden Sie an den öffentlichen Aushängen auf der Insel, im Faltblatt »Amrum aktuell«, welches an vielen Orten der Insel ausliegt, oder gleich hier als Download (<— siehe Randspalte links). 
 
 
Wattwanderung

Hummer hautnah

Direkt im Naturzentrum findet ein einstündiger Rundgang durch die Ausstellung statt. Getreu dem Motto "Auf Sand gebaut" werden die Besonderheiten der Dünen und des Kniepsandes gezeigt. Zum Abschluß werden die Seetiere in den 5 Meerwasseraquarien gefüttert. Da kann man Hummer und Seeskorpion einmal in voller Aktion erleben.

 
 

Mehr als Sand und Schlick & Gummibandwurm und Co.

Wir treffen uns am Fahrradständer an der Odde und gehen von dort ins Watt. Wir laufen durch Sand-, Misch- und Schlickwatt zu einer kleinen Sandbank. Unterwegs werden alle Tiere und Pflanzen anschaulich erklärt, beispielsweise der Queller, Algen, Watt- und Strandschnecke, Muscheln und Würmer. Nach 2 Stunden kommen wir wieder an den Ausgangspunkt zurück. Es ist empfehlenswert, barfuß oder bei schlechterem Wetter mit Gummistiefeln teilzunehmen.

 
 

Welten aus Sand und Wind — Strand- und Dünenführung

Der erste teil der Strand- und Dünenführung findet am Spülsaum
statt. Dort erklären wir all die Dinge, die am Spülsaum gefunden
werden können. Anschließend gehen wir zur Aussichtsdüne, von der alle einen schönen Ausblick haben. Dort geben wir einen kurzen Überblick über die verschiedenen Zonen der Dünen und die Geschichte des Kniepsandes. Der weitere Weg führt dann weiter auf den Bohlenwegen durch die Dünen, wo wir die Dünenvegetation zeigen. Nach einem Abstecher in den Wald und an ein feuchtes Dünental, beenden wir die Führung am Rand von Norddorf.

 
 

Rufe über Insel und Watt — Vogelkundliche Führung

Die vogelkundliche Führung beginnt am Nordende des Teerdeiches. Auf dem Deich Richtung Norddorf machen wie viele Stops, um durch Fernrohr und Ferngläser Vögel zu beobachten und Wissenswertes zu erklären. Welche Vögel zur jeweiligen Jahreszeit zu sehen sind, erfahren Sie auf dieser Internetseite im "Vogelkiek". Außerdem geben wir Informationen zum Vogelzug, zu den Brut- und Rastvögeln und aktuellen Beobachtungen.

 
 

Nils Holgerson auf der Spur

Alljährlich im Frühjahr brüten über 100 Grauganspaare in der Norddorfer Marsch. Ab April kann man dann die jungen Gänsefamilien direkt vom Wegesrand beobachten. Zu diesem Anlass bieten wir eine Gänseführung an, die in das Leben der Graugänse einführt und auch die anderen Vögel nicht außer Acht läßt. Treffpunkt ist die Kreuzung Oodwai Miadwai.

 
 

Leben zwischen Insel und Watt — Naturkundliche Salzwiesenführung

Von dem Treffpunkt vor der St. Clemens Kirche in Nebel spazieren wir durch den Kurgarten ("Süsswiese") in die Salzwiesen. Am Beispiel einiger ausgewählter Pflanzen veranschaulichen wir deren Lebens- und Funktionsweise, wie sie mit dem trockenen (!) Standort, dem Salz und den Überschwemmungen (!) zurechtkommen. Salzwiesen sind für Küsten- und Naturschutz wichtig, deshalb bleiben wir bei dieser Führung auf den festen Wegen.

 
 

Mit dem Fahrrad über Geest und Marsch — Naturkundliche Inselführung

Für unsere Inselführung brauchen Sie ein eigenes Fahrrad und mindestens fünf Stunden Zeit. Sie bekommen einen Überblick über alle Lebensräume auf Ihrer Lieblingsinsel. Wir fahren durch die Norddorfer Marsch zur Odde, über den Teerdeich, weiter nach Nebel, vorbei an den Salzwiesen. In Nebel machen wir eine Mittagspause, die jeder selbst gestaltet. Anschließend fahren wir den Waldweg entlang zur Vogelkoje, machen unterwegs aber noch Halt an den Heideflächen. Höhepunkt des Tages ist die Norddorfer Aussichtsdüne, Ziel und Schlusspunkt der Führung.

 
 

Amrum — eine Insel der Toten? — Archäologische Führung

Treffpunkt ist der Parkplatz am Steenodder Pier. Durch das Wäldchen geht es zu einem jungsteinzeitlichen Hügelgrab. Neben Erläuterungen geben wir auch einen Überblick über Entstehung und Besiedlung der Insel. Anschließend laufen wir zu dem "Namenlosen", über das wikingerzeitliche Gräberfeld und dann auf den Eesenhuuch, den höchsten Grabhügel der Insel.

 
 

Zeitsprünge — Archäologische Führung

Bei dieser Führung "springen" wir durch verschiedene Zeiten der Amrumer Geschichte: Jungsteinszeit, Eisenzeit, Neuzeit. Von der Vogelkoje aus geht es über einen Bohlenweg zu den Resten eines jungsteinzeitlichen "Riesenbettes". Anschließend besichtigen wir die Ausgrabungsstelle einer eisenzeitlichen Siedlung. Wieder an der Vogelkoje erläutern wir Geschichte und Funktion der Koje und ihre Rolle in der Neuzeit auf Amrum.

 
 

Hark Olufs – Als Sklave verkauft, als General zurückgekehrt.

Bei dieser Führung müssen Sie sich fast dreihundert Jahre zurückversetzen. Am Schicksal von Hark Olufs erfahren Sie, zum einen, Details einer typischen Seemannskarriere, zum anderen tauchen Sie ein in die Welt der Piraterie und Sklaverei. Hark Olufs’ Karriere bietet Ihnen außerdem hervorragende Einblicke in die orientalische Kultur der damaligen Zeit. Treffpunkt ist die Hark-Olufs Ausstellung über dem Naturzentrum.

 
 

Der Kojenmann – Mensch und Natur im Wattenmeer

Cornelius Peters lebte von und mit der Natur. Als einer der wenigen Amrumer ist er zu Hause geblieben und nicht zur See gefahren. Sein Leben drehte sich um die Vogelkoje, da der Entenfang seine Haupteinnahmequelle war. Aber je nach Jahreszeit nutzte er auch alle anderen Ressourcen der Natur. Lassen Sie sich entführen in die Welt der Eiersammler, Fallensteller und Strandgänger. Treffpunkt ist die Kojenmann-Ausstellung über dem Naturzentrum.

 
 

Weltnaturerbe-Lernpfade

Naturlehrpfade - Wege durch die Natur Amrums

1. Naturlehrpfad Düne

Die Weltnaturerbe-Lehrpfade in Norddorf und Wittdün führen durch die atemberaubende Dünenlandschaft Amrums. Am Wegesrand befinden sich Informationstafeln mit Erklärungen zu den jeweiligen Pflanzen, die Sie dort sehen können, z.B. Strandhafer, Besenheide, Krähenbeere, Kriechweide, Silbergras und Sandsegge. Die Entstehung der Dünen und deren Zonierung werden erklärt, und auf die Problematik der Trampelpfade und auf die Brutvögel wird hingewiesen.

 

2. Naturlehrpfad Salzwiese

Dünen-Lehrpfad
Wenn Sie in Nebel am "Haus des Gastes" sind und während eines netten Spaziergangs auch noch etwas über die Salzwiese lernen wollen, spazieren Sie doch auf unserem Salzwiesenlehrpfad. Auf den Informationstafeln, die am Rand des Fußweges aufgestellt sind, können Sie viel über die Pflanzen und Tiere lernen, die in der Salzwiese leben.

 
 
 
Lehrpfad Salzwiese