Carl Zeiss Naturzentrum Amrum




Monitoring

   
"Monitoring" ist der moderne Begriff für "Dauer-Beobachtung" oder "Daten sammeln". Im Rahmen unserer Betreuungsaufgaben für die Amrumer Naturschutzgebiete und den Nationalpark sammeln wir regelmäßig Daten zu verschiedenen Monitoringprojekten:

Brutvögel auf Amrum

Jedes Frühjahr kartieren wir auf Amrum alle brütenden Küsten- und Wiesenvögel. Über die Jahre lassen sich dadurch Bestandsschwankungen erkennen. Besonders wichtig sind diese Daten bei Vogelarten, die als bedroht oder gefährdet eingestuft werden, wie z.B. Zwergseeschwalbe oder Rohrweihe. Ob spezielle Schutzmassnahmen Erfolg haben, läßt sich anhand der Datenreihen auswerten.

Darüber hinaus arbeitet der Öömrang am landesweiten Projekt der OAG "Monitoring der Normallandschaft" mit. Im Rahmen dieses Projektes sollen die z.T. dramatischen Bestandsveränderungen der sogenannten "Allerweltsvögel" dokumentiert werden. Außerdem werden jedes Jahr Teilbereiche der Insel, z.B. der Kniepsand, intensiver kartiert, um ein umfassendes Bild der Brutvogelwelt zu erhalten.
 

Möwenzählung
Möwenzählung in den Dünen
Brutvögel Anzahl der Brutpaare
Graugans 356
Brandente 197
Austernfischer n.e.
Säbelschnäbler 61
Sandregenpfeifer 16
Kiebitz 132
Uferschnepfe 1
Großer Brachvogel 5
Rotschenkel 109
Lachmöwe 85
Sturmmöwe 2075
Heringsmöwe 10902
Silbermöwe 1022
Mantelmöwe 5
Flussseeschwalbe 53
Küstenseeschwalbe 100
Zwergseeschwalbe 43
Sumpfohreule 2
Erfassungsjahr: 2008

 

Wasser- und Watvogelzählung

Das ganze Jahr über werden alle zwei Wochen an der deutschen Nordseeküste die rastenden Wasser- und Watvögel gezählt. Dieses Monitoringprogramm wird schon seit vielen Jahren durchgeführt. An genau festgelegten Tagen werden zu einem bestimmten Hochwasser alle Vögel, getrennt nach Arten erfasst. Auf Amrum sind wir für den Strandabschnitt von Nebel bis Norddorf zuständig. Die Zählungen erfordern gute Artenkenntnis, Geschick und eine Menge Erfahrung. Natürlich muss auch das "Werkzeug" stimmen.

Durch die immer mit derselben Methode erhobenen Daten, können Aussagen zu Bestandsschwankungen, Rastplatzverschiebungen und Zugverhalten der Vögel getroffen werden. Die Daten zur Ostküste werden von den MitarbeiterInnen der Schutzstation Wattenmeer und die der Odde von den Vogelwarten des Verein Jordsand erhoben.


Wasser- und Watvogelzählung
Mit Fernrohren lassen sich die Vogelarten erkennen und zählen
Rastvögel Strand
Graureiher 2
Brandgans 38
Stockente 11
Jagdfasan 1
Austernfischer 22
Sanderling 68
Lachmöwe 1
Heringsmöwe 28
Silbermöwe 333
Mantelmöwe 30
Raufußbussard 1
Schneeammer 15
Erfassungstag: 04.12.2017

 

Kegelrobben im Winter

Zusammen mit den beiden anderen Naturschutzverbänden auf Amrum (Schutzstation Wattenmeer und Verein Jordsand) versuchen wir im Winterhalbjahr die jungen Kegelrobben, die ab November auf der Sandbank "Jungnamensand" geboren werden, zu registrieren. Kegelrobben sind immerhin die größten Raubtiere Deutschlands, sind aber leider sehr selten. Vor Amrum und auf Helgoland haben sie ihre winterlichen Wurfplätze.

Durch die Zählungen vom Schiff aus, können wir die Tiere sehr genau zählen und durch Altersschätzung der Jungtiere (bis auf 5 Tage genau) die Anzahl der Neugeburten je Saison feststellen.

Gelegentlich kommen junge Kegelrobben mit ihren Muttertieren, besonders nach Stürmen, auch an den Amrumer Strand. Dann ist es unsere Aufgabe dafür zu sorgen, dass die Tiere nicht durch Spaziergänger und Hunde gestört werden.


Kegelrobbenzählung
Mit dem Schiff zum Jungnamensand

Kegelrobben
Kegelrobben am Strand:
Weibchen mit Jungtier
Datum max. Anzahl Alttiere Anzahl Neugeburten
1988/89 26 9
1989/90 71 3
1990/91 47 7
1991/92 57 6
1992/93 54 10
1993/94 56 7
1994/95 88 5
1995/96 53 11
1996/97 73 11
1997/98 - 9
1998/99 - 11
1999/00 60 13
2000/01 50 14
2001/02 60 21
2002/03 - 24
2003/04 108 23
2004/05 64 30
2005/06 59 24
2006/07 117 25
2007/08 107 12
2008/09 98 16

 

Mithilfe bei Forschungsprojekten

Natürlich helfen wir so gut es geht auch anderen Naturschutz-Institutionen und Wissenschaftlern bei ihren Forschungsprojekten auf Amrum. Auch SchülerInnen und Studierde erheben auf Amrum Daten in der Natur für ihre Jahres- oder Diplomarbeiten. Dabei geben wir gerne Hilfestellungen oder leiten die Arbeiten an.

In den letzten Jahren halfen wir z.B. mit, die Käferarten der Insel zu erfassen, Sperber und Möwen zu beringen und bei der Fragestellung, welche Singvögel im Forst brüten. Schon über mehrere Jahre wird die Nahrung von Möwen untersucht und mehrere Arbeiten hatten das Verhalten und die Wünsche der Touristen zum Thema.

Selbstverständlich können anschließend alle Daten und Abschlussberichte im Naturzentrum Norddorf eingesehen oder nachgefragt werden.

Gelegeuntersuchung
Möwen-Gelegeuntersuchung